Sa 9.11.2013 12 Uhr Angela Stief im Gespräch mit Peter Sandbichler anlässlich der Premierentage

Wir freuen uns sehr, nach langjähriger Zusammenarbeit mit Peter Sandbichler im Zuge von Gruppen- und Themenausstellungen, nun seine erste Einzelausstellung bei uns in der Galerie in Innsbruck zu zeigen.
Sandbichler ist konzeptueller Bildhauer. Ausgehend von der Fläche entwickelt er Form und Raum durch Falten, Knicken und Umformen geometrischer Volumen. Das klassische Origami Handwerk, das er in Japan erlernte, die architektonischen Konstruktionsprinzipien Buckminster Fullers, die Verpackungsindustrie sind ihm technische Anregung, um die Fläche „im minimalistisch seriellen Raster abstrakt in den Raum zu entwickeln“ (Florian Steininger)

2011 erfuhr Sandbichler große Aufmerksamkeit für seine Ausstellung Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners in der Galerie im Taxispalais in Innsbruck, in der er durch die Verwendung ausgewählter Medientexte für die Oberflächen seiner Plastiken und raumgreifenden Installationen direkte gesellschaftspolitische Bezüge herstellte. In der aktuellen Ausstellung baut Sandbichler sein plastisches Vokabular konsequent aus und setzt sich verstärkt mit der klassischen abstrakten Skulptur auseinander. Eine Schleuse aus rohen Stahlgittern führt in den Saal, der im rechten Raumflügel dann überraschend in einem raumhohen Halbrund aus modular geformten Kartonagen nach der Art eines Tonstudios endet. Sandbichler schreibt dem Raum damit eine neue Grammatik ein, in welche er Skulpturen aus glattem Beton, Kunstharzgüsse mit der Textur von Kartonschachteln, ein großes raumhohes Relief aus mehreren modularen Elementen, verglaste Papierfaltarbeiten usw. positioniert.

 

Peter Sandbichler (geb. 1964) lebt und arbeitet in Wien, studierte an der Art Students League New York, bei Wander Bertoní und bei Bruno Gironcoli Bildhauerei an der Universität für angewandte Kunst und an der Akademie der Bildenden Künste Wien, sowie postgraduate am Institut für neue Medien an der Städelschule in Frankfurt am Main, seit 2007 Vorstandsmitglied der Künstlervereinigung Wiener Secession.
Internationale Ausstellungen in Galerien und Kunstinstitutionen seit 1995, u.a.  1995 46. Biennale Venedig Österreichischer Pavillon (mit Constanze Ruhm), 1996 knot.project New York, 1999 Your private Sky Museum für Gestaltung Zürich, 1999 copy&paste – drag&drop Kunstraum Innsbruck, 2001 Lebenskapsel Künstlerhaus Bethanien Berlin, 2002 Galerie Grita Insam Wien, 2002 Variable Stücke Galerie im Taxispalais Innsbruck, 2004 Niemandsland. Modelle für den öffentlichen Raum Künstlerhaus Wien, 2005 project space ARCO Madrid, 2007 B Lounge Galerie Belvedere Wien, 2008 Accumulation Pékin Fine Arts Beijing, 2010 sustain Galerie Grita Insam Wien, 2011 Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners Galerie im Taxispalais Innsbruck, 2011 Der Künstler ist anwesend Kunstraum Bernsteiner Wien, 2012 schwarze Schafe permanente Platzgestaltung Stockerau;
_____

Sat 09/11/2013 12 noon Angela Stief in conversation with Peter Sandbichler, on the occasion of Premierentage

After many years of working with Peter Sandbichler on the occasion of group and theme shows, we are very pleased to present the artist's first solo exhibition at our Innsbruck gallery.

Sandbichler is a conceptual sculptor. Starting from the plane, he develops form and space by folding, creasing and reshaping geometric volumes. The traditional craft of origami, which he learned in Japan, Buckminster Fuller's principles of architectural construction, and the packaging industry serve him as technical inspirations when "abstractly developing the plane into space in a minimalist serial raster," as Florian Steininger put it.

In 2011, the artist attracted a lot of attention with his exhibition Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners (lit. Truth is a liar's invention) at the Galerie im Taxispalais in Innsbruck, which produced direct political references through the use of various news texts that covered the surfaces of sculptures and spatial installations. In the current exhibition Sandbichler consistently builds on his sculptural vocabulary and takes a closer look at the tradition of abstract sculpture. A sluice made of coarse steel grating leads us into the exhibition hall itself, in the right-hand wing of which we finally, and surprisingly, arrive at a ceiling-high semicircle made of modularly formed cardboard elements that reminds us of a sound studio. Sandbichler inscribes the room, as it were, with a new grammar, inside which he positions sculptures made of smooth concrete, synthetic resin casts textured like cardboard boxes, a large, ceiling-high relief consisting of several modular components, glassed-in paper folding works, etc.

Peter Sandbichler (born in 1964) lives and works in Vienna. He studied at the Art Students League in New York, with Wander Bertoni and Bruno Gironcoli at the University of Applied Arts and the Academy of Fine Arts in Vienna, and was a post graduate at the New Media Department of the Städelschule in Frankfurt am Main. Since 2007, he has been a board member of the Wiener Secession artist association.


International exhibitions in galleries and art institutions since 1995, e.g. 1995 46th Venice Biennale, Austrian Pavilion (with Constanze Ruhm); 1996 knot.project, New York; 1999 Your private Sky, Museum für Gestaltung, Zurich; 1999 copy&paste – drag&drop, Kunstraum Innsbruck; 2001 Lebenskapsel, Künstlerhaus Bethanien, Berlin; 2002 Galerie Grita Insam, Vienna, 2002 Variable Stücke, Galerie im Taxispalais, Innsbruck; 2004 Niemandsland. Modelle für den öffentlichen Raum, Künstlerhaus, Vienna; 2005 project space, ARCO, Madrid; 2007 B Lounge, Galerie Belvedere, Vienna; 2008 Accumulation, Pékin Fine Arts, Beijing; 2010 sustain, Galerie Grita Insam, Vienna; 2011 Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners, Galerie im Taxispalais, Innsbruck; 2011 Der Künstler ist anwesend, Kunstraum Bernsteiner, Vienna; 2012 schwarze Schafe, design for a public square, Stockerau