Erst wird die Basis für die mehrtägige Malaktion geschaffen:  Wände und Boden der Galerie werden mit großformatigen Leinwänden ausgekleidet, ausgewählte Farben, Farbpigmente, Pinsel, Schwämme und Schüttgefäße vorbereitet. Eine Schar von Assistenten, barfuß und in weiße Malhemden gekleidet, macht sich bereit. Der „Rausch der Farben“ kann beginnen. 
Zum Höhepunkt der Malaktion wird der Einblick durch die acht Portalfenster der Galerie spektakulär. Leere Leinwände verwandeln sich vor den Augen der Zuschauer in Kunstwerke. Unter der Regie von Hermann Nitsch wird gerührt, geschüttet, bemalt, bespritzt, verwischt. Zwischendurch legt der Meister selbst Hand an.

sigmund freud war der meinung, dass das kotschmieren des kleinkindes der ursprung aller kultur ist. ebenso sah er in übertrieben hygieneforderungen, die man dem kleinstkind auferlegte, ursprung vieler neurosen. die prometheische lustvolle tat des jungen menschen, das schmieren mit leibwarmem kot bildet eine kette bis zur kulturleistung eines tizians, eines beethovens, eines mondrians. ich freue mich, das kotschmieren wieder frei gemacht zu haben, als den ursprung der malerei. die formfindung durch die auseinandersetzung des orgien mysterien theaters mit der ausweidung von tierkadavern, der freilegung von mit warmem kot gefüllten gedärmen und der zerlegung von eben erst lebendigem, wird verständlich. hermann nitsch, 2014


VIDEO zum 1. Tag der 70. Malaktion
VIDEO zum 2. Tag der 70. Malaktion Teil 1

VIDEO zum 2. Tag der 70. Malaktion Teil 2

FOTOALBUM zur 70. Malaktion

_____

First, the basis is laid for the Malaktion (painting action) to last several days: the walls and the floor of the gallery are covered in large canvases, a selection of paints, colour pigments, brushes, sponges and vessels for pouring prepared. A group of assistants, barefoot and clad in white painting shirts, get ready. The "colour frenzy" can begin. At the climax of the event, the view through the gallery's eight windows is truly spectacular. Before the visitors' eyes, empty canvases turn into works of art. Under the direction of Hermann Nitsch, the assistants stir, pour, paint, splatter, wipe. At times, the master himself steps up. 

 

sigmund freud thought that the infant smearing faeces was the source of all culture. just as he saw the source of many neuroses in exaggerated calls for hygiene imposed on the toddler. the promethean sensual act of the young human, the smearing with body-warm faeces forms a chain all the way to the cultural achievements of a tizian, a beethoven, a mondrian. i am happy to have freed up again the smearing of faeces, as the source of painting. the striving for form in the orgien mysterien theater, through the confrontation with the evisceration of animal cadavers, the uncovering of bowels filled with warm faces, and the breakdown of an organism recently alive, in this light becomes understandable. hermann nitsch, 2014


VIDEO 1st Day  70. Malaktion
VIDEO 2nd Day 70. Malaktion Part 1

VIDEO 2nd Day 70. Malaktion Part 2

PHOTO ALBUM 70. Malaktion